Skip to main content
03.03.2022 News

NEUES ZUHAUSE FÜR KLEINE WILDTIERE IN GROSS­ER NOT

vizebürgermeisterin judith schwentner beim verein “kleine wildtiere in grosser not”

Gestern war es endlich soweit: Der von unserer Vizebürgermeisterin Judith Schwentner und dem Stadtplanungsamt eingebrachte Bebauungsplan, für das Grundstücks des Vereins „Kleine Wildtiere in großer Not“ wurde einstimmig angenommen. Damit gibt es endlich grünes Licht für die Errichtung eines neuen Zuhauses für Wimpernfledermäuse, Waschbären, Fischotter, Rehe, Raben, Füchse und viele andere Tiere.

GRÜNDUNG: VEREIN „KLEINE WILDTIERE IN GROSSER NOT

Initiiert wurde der Verein von Monika Großmann, die in ihrer Küche eine verletzte Fledermaus wieder gesund pflegte. Schnell machte das Engagement für verwaiste Tiere die Runde und immer mehr Findlinge fanden den Weg in die private Wohnung.

Ein neues Zuhause musste also her. 2005 konnte mit Unterstützung des Magistrats Graz im Leechwald eine Station für die verletzten Wildtiere errichtet werden. Volieren, Vereinslokal, Pflege- und Aufzuchtstationen sowie ein Biotop konnten innerhalb kürzester Zeit von ihren gefiederten und pelzigen Bewohner*innen bezogen werden.

DIE NEUE UNTERKUNFT

Auf Grund von Platzmangel und finanziellen Schwierigkeiten musste der Verein 2019 jedoch
schweren Herzens einen Aufnahmestopp aussprechen und sich auf die Suche nach einer neuen
Unterkunft machen. Der Standort bot nicht mehr genug Platz, um die vielen Tierfindlinge adäquat zu versorgen.

Nach eineinhalb Jahren intensiver Suche konnte der Verein am Langeggerweg in Mariatrost eine
neue Heimat finden und die ersten Tiere konnten bald ihr neues Zuhause beziehen.

BESUCH AUS DEM RATHAUS

Bei einem Besuch im noch alten Gehege hat sich Vizebürgermeisterin Judith Schwentner gemeinsam
mit Gemeinderätin Anna Slama bei Monika Großmann über die neue Liegenschaft informiert. Dabei
konnten sie hautnah miterleben, mit welcher Hingabe sich die Vereinsobfrau und ihr Team den
verletzten Tieren widmen.

Da die Versorgung und Unterbringung von Wildtieren sowie die Instandhaltung der Gehege mit
enormen Kosten verbunden sind, freuen sich die Kleinen Wildtiere natürlich immer über eine
Unterstützung in Form von Spenden, Mitgliedschaften im Verein oder ehrenamtlicher Mitarbeit.

Nicole Lutnik-Höfler

Büroorganisation

nicole.lutnik-hoefler@stadt.graz.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8